Vialla und Romaro MOBI æ Vialla und PDF/EPUB ²

Das Dorf von Vialla und ihrer Familie liegt inmitten einer Welt aus Wald einer grünen Wildnis die Bedrohung und Lebensgrundlage zugleich ist Nur einmal im Jahr bahnt sich ein Brautzug den gefahrvollen Weg zum nächsten Dorf Dort begegnen sich Vialla und Romaro Sie spüren dass sie füreinander bestimmt sind Aber Vialla soll einen anderen wählen Um der Liebe willen fliehen sie in die Wildnis Doch der Wilde Wald trägt seinen Namen zurecht bald schon gehen sie in die IrreAls sie an einen Waldteich gelangen tritt Romaro ein goldhaariges Mädchen entgegen Vialla ist zutiefst verstört denn sie sieht die wahre Gestalt des Mädchens Ein Dämon ist es ein Ungeheuer das auf Beute lauert und seine Opfer verzaubert Romaro verfällt dem Dämon und Vialla bleibt allein zurückWo Romaro sich in einem Palast glaubt sitzt er in Wahrheit in einem hohlen Weidenbaum gefangen Verzweifelt versucht Vialla Romaro zu befreien ihn in die Wirklichkeit zurückzuholen bevor er elendig in seinem Gefängnis zugrunde geht Doch der Dämon hat magische Kräfte und Vialla hat nichts als ihre Liebe und ihren Verstand Und schwebt nicht auch Vialla längst in höchster Gefahr?


10 thoughts on “Vialla und Romaro

  1. says:

    I can only hope this will one day be translated into English I thought Mimus by Lilli Thal was great and would love to read something else by her Besides the cover art is awesome Seriously


  2. says:

    Lang und breit Vialla und Romaro würde ich ohne Umschweife als Märchen bezeichnen Im Regal kann man es wunderbar neben die Grimm und Andersen Sammlung einsortieren Dieses Märchengefühl kommt vor allem von der leicht altertümlichen Sprache Lilli Thal nimmt sich viel Zeit Viallas und Romaros Welt zu beschreiben den zahmen und wilden Wald der ihre Dörfer umgibt den Schaf Geruch den Viallas Schwester verströmt und die Bräuche die die Dorfbewohner pflegenAuch inhaltlich hat Lilli Thal ein Märchen erschaffen Vialla und Romaro verlieben sich knall auf Fall was ich in modernen Büchern ankreiden würde aber was im Märchen wohl irgendwie erlaubt ist Natürlich scheint keiner ihnen diese Liebe zu gönnen – weder die anderen Dorfbewohner noch der fiese Fischdämon auf den sie auf ihrer Flucht treffenDie Geschichte ist nicht neu enthält allesamt bekannte Märchenelemente aber wenn man davon absieht bekommt man eine schöne Geschichte serviert mit einer ausdauernden tapferen Heldin die sich mit dem Bösewicht gern mal das ein oder andere Wortgefecht liefertLeider zieht sich die Geschichte hier und da in die Länge Das liegt daran dass viele Handlungsstränge doppelt erzählt werden einmal aus Romaros Sicht und einmal aus Viallas Das macht zwar insofern Sinn dass Romaro verzaubert wurde und alles ganz anders wahrnimmt als Vialla aber das meiste davon kann der Leser sich denken oder man könnte es in Zwischensätzen beschreiben Einfach die ganze Szene in einem neuen Kapitel noch mal aus einem anderen Blickwinkel aufzurollen fand ich ermüdendDas wunderschöne Cover war es was mich auf dieses Mängelexemplar aufmerksam gemacht hat übrigens noch für knapp 5 Euro bei Jokers bestellbar Die Illustration sieht nicht nur märchenhaft aus sie spiegelt auch wunderbar den Inhalt widerDa mir Vialla und Romaro wirklich gut gefallen hat habe ich auch Lilli Thals Mimus noch auf meinen Wunschzettel gesetzt Das hat vielleicht sogar etwas mehr Tempo als die beiden Verliebten Kurz und knappEin Märchen wie es Hans Christan Andersen nicht schöner hätte schreiben können Manchmal etwas langatmig aber dazwischen romantisch mutig und ab und zu sogar amüsant Für alle die mal wieder Lust auf das Märchengefühl aus Kindertagen habenBonusDas muss ich unbedingt noch sagen Lilli Thal erwähnt in fast jedem Kapitel die kleinen Schweine die im Wald wohnen Sie tauchen zwar nie auf aber sie werden ständig zum Vergleich oder als Metapher benutzt Ich hab mich jedes Mal gefreut


  3. says:

    En el mundo de Vialla las aldeas de los hombres están rodeadas por el Bosque Antiguo Ningún humano puede salir más allá de los límites establecidos durante siglos entre las mismas y los escasos caminos que las unen son recorridos en contadas ocasiones pues todos saben que el Bosque es caprichoso y acaba de una forma horrible con los que pretenden internarse en él Las leyendas hablan de los demonios que habitan la foresta y de los peligros que acechan tras cada sombra proyectada en la espesura Nadie desobedece las normas básicas no te internes en el Bosque ¿para qué? Más allá de los límites sólo espera la muerte y el Fin del Mundo y nunca tomes como compañero a alguien de tu misma aldea pues tu descendencia quedará maldita Para Vialla ha llegado el momento de casarse así que junto con otras muchachas de su pueblo y acompañadas por sus padres y el Pope emprenderán el siniestro viaje hacia la siguiente aldea donde habrán de elegir un marido Es allí donde la protagonista conoce a Romaro un joven en edad casadera al que ella elige como esposo Pero si son de aldeas de diferentes y ambos están de acuerdo con el compromiso ¿por qué no les dejan casarse? Es algo totalmente inaudito Sigue leyendo la reseña en